Infoabend Blutegeltherapie

Donnerstag, 18.10.2018 - Beginn: 18:30 Uhr


Foto: Naturheilpraxis Grobusch


Das Wort Egel stammt aus dem Griechischen „Echis“ und bedeutet in etwa kleine Schlange. Die Blutegeltherapie gehört zu den naturheilkundlichen Heilverfahren. Eine Behandlung mit dem Blutegel zählt in der alternativen Medizin neben dem Schröpfen, dem Baunscheidtieren und dem Aderlass zu den sogenannten Ausleitungsverfahren.

Ausleitungsverfahren verfolgen das Ziel den Stoffwechsel zu entlasten, Ausscheidungs- und Entgiftungsprozesse zu fördern, Schmerzzustände positiv zu beeinflussen oder das Immunsystem zu stärken.

Blutegel werden vor allem an Körperstellen angewendet, an die mit einem Schröpfkopf oder Aderlass nicht heranzukommen ist. Also beispielsweise Augenlider, Mund, Zahnfleisch, Ohren, Zehen und Brustwarzen. Sie kommen unter anderem bei Rheuma oder Herpes zoster (Gürtelrose) zum Einsatz.

Die moderne Biochemie hat die Wirksubstanzen und deren Wirkmechanismen im Blutegelspeichel aufgeklärt und nachgewiesen. Der Speichel des Blutegels enthält unter anderem:

HIRUDIN sorgt für die Hemmung der Blutgerinnung. Bei dem ca. 30-minütigen Saugakt und danach ist es notwendig, die Wunde offen und das Blut fließfähig zu halten.

CALIN hemmt ebenfalls die Blutgerinnung. Calin bewirkt im Anschluss an das “schnelle” Hirudin, die ca. 12 h dauernde Reinigung der Wunde durch das Nachbluten. Es kommt zu einem sogenannten sanften Aderlass.

Weitere Substanzen im Speichel des Blutegels wirken entzündungshemmend, antiallergisch, antibiotisch, abschwellend und verteilend.

An diesem Abend erfahren Sie über die (Kontra-)Indikationen, den (zeitl.) Aufwand und die Kosten einer Blutegeltherapie.

Anmeldung: Telefonisch bei der Naturheilpraxis Grobusch 02041 / 777 797 0 oder per Email: Hp.Grobusch@gmx.de

Max. Teilnehmerzahl: 10

Veranstaltungsort: Naturheilpraxis Grobusch, Lindhorststraße 154, 46242 Bottrop

Veranstaltungsdauer: 18:30 - 20:00 Uhr
Kosten: 10,00 €